Der Bauernhof

De Wamberg Molkerei

In unserem modernen Stall (Baujahr 2013) melken wir mit zwei Melkrobotern rund 90 Kühe.Die Milchkühe stehen auf köstlichen Luxuskuhmatratzen im Stall und können, je nach Wunsch, ab Frühjahr (wenn das Wetter und das Land es zulassen) entscheiden, ob sie auf die Weide gehen oder im Stall bleiben. Es gibt auch zwei Massagebürsten im Stall. Sie lieben das! Unser gesamtes Land befindet sich rund um den Hof, wo Gras und Mais für unsere Milchkühe wachsen. Dies ist für Sommer und Winter mehr als ausreichend.

Onze koeien staat in een moderne ruime stal.

Gras klaar maken om te kuilen

Ein Stück Geschichte

Die Texelkarte von J. L. Kikkert enthält bereits 1854 De Nieuwe Wamberg. Der Name Wamberg bezieht sich auf das Landgut in Berlicum bei Hertogenbosch,im Besitz von Fried van Lanschot, Nachkomme der bekannten Bankiersfamilie. Zu dieser Zeit waren die Farmen auf Texel auf große Investoren angewiesen.

Im Jahr 1858 wurde der Trockenturm neben dem angrenzenden Steingebäude des Aufstandes Unerwartet hinzugefügt. Eine Begierde ist ein Aufbewahrungsort für Krapp,ein landwirtschaftliches Produkt, dessen Knollensäfte zur Herstellung von Farbe verwendet wurden. Das Trocknen des Krapps war Facharbeit. Die Bauern, die kaum kultivierten, oft selbst aus Zeeland oder Südholland, brachten Hochofentrockner aus ihrem ehemaligen Wohngebiet.

Der erste bekannte Mieter von De Wamberg war Gerrit Ariesz Dros. Der Abriss des Steingebäudes neben dem Aufstand von Dirk Tanis fand 1876 statt.

Das Holzgebäude, der kalte Ofen, wurde für 1.100 Gulden (500 Euro) an Gerrit Dros, den Schwiegersohn von Dirk Tanis, verkauft. Es gab ein paar Öfen im Polder.

Der von Dorpzicht ging in die Ecke Smitswegje-Hoofdweg.

Es gab eine bemerkenswerte Geschichte über De Wamberg aus dem Jahr 1884. Das ganze Heu in De Wamberg brannte. Die Feuerwehr De Cocksdorp war nicht auf einen Defekt zurückzuführenund das von Den Burg auch nicht aufgetaucht, weil es in Den Burg of fire nichts zu finden war.Dies sorgte für Aufsehen im Rat und 1885 wurde vorgeschlagen, das Schilfrohr durch Pfannen zu ersetzen. 1887 wurde De Wamberg Eigentum von F. Tilman in Vught.

Die Familie Tilman war der Erbe des Bankiers Godefridus van Lanschot. Von 1905 bis 1955 wurde Raymond E. C.F. Tilman ua Inhaber von De Wamberg.

Der Name war damals noch offiziell De Nieuwe Wamberg, wie 1914 durch Werbung gezeigt wurde: "Ich wollte Zuschauer von Nieuwe Wamberg von R. J. Keijser in Den Burg sehen", und ein weiteres im Jahr 1915: "Herrenfahrrad zum Verkauf bei Arn. Barhorst im Nieuwe Wamberg: "Und wie sieht es mit der Werbung drei Monate später aus:" Nicht billig zu kaufende Herrenfahrräder (täglich verwendet) bei C. C. Barhorst, beherbergt Wamberg. "Im Jahr 1920 wurde De Wamberg Vermietungsstandort von Firma. Dros & Co nach dem Tod von Dirk Gerritsz Dros. Aber schon 1923 endete die Familie Dros als Bauern auf De Wamberg. Die Söhne Cor und Gerrit waren seit 1920 Vaters Nachfolger. Alles wurde als verkauft, jetzt wurde der Mieter in De Wamberg der ehemalige Manager Reijer Klaasz Kos mit seiner Frau Maartje Koster und Sohn Frederik Nicolaas Kos.

Boerderij De Wamberg, ongeveer rond 1933

Im Januar 1924 sank Klaas mit einer brennenden Laterne durch den Heuboden, das Feuer konnte nicht gelöscht werden und brannte tagelang weiter. Danach wurde der Wamberg wieder aufgebaut und auf dem neuen Wamberg kam Paulus Johannes Geense zu seiner Familie.

Der Polder war und ist ein fortschrittlicher Bereich, wenn es um die Landwirtschaft geht. 1925 fand in De Wamberg eine Demonstration mit einem Fordson-Traktor statt, die von Dros Autocentrale aus Den Burg organisiert wurde. 1930 brach das Doppelarbeiterhaus von De Wamberg in Brand. Dirk Reitsmas Seite war völlig verbrannt.

Das Backhaus und der Bürgersteig wurden gerettet.In diesem Jahr kam ein neuer Mieter an. De Wamberg wurde mit 60 Hektar Land für 3.900 Gulden pro Jahr an Pieter Andriesz Meindertsma vermietet, der mit seiner Frau aus Pietershoeve nach Postweg kam. Bereits 1932 verließ das Ehepaar Pieter Andriesz Meindertsma De Wamberg. Der Nachfolger der Brüder De Wolf hatte in De Wamberg nicht nur Ackerbau, sondern auch Rinder: Auf 21 Hektar Weide waren 73 Schafe und drei Widder.

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs im Juni 1940 traf eine Bombe ein großes Loch auf der Weide von De Wamberg, etwa 600 Meter vom Marthahoeve entfernt, ebenfalls am Hoofdweg. Während des Russenaufstands wurde in De Wamberg ein langer Schuppen in Brand gesetzt.


Die Familie Hoedjes aus 't Veld kam 1952 am Postweg nach Pietershoeve, später kauften sie den Wamberg. Im Jahr 1955 befand sich noch immer der Major der Artillerie, Eugène Raymond Tilman. Als 1966 in De Wamberg ein Düsenjäger des Typs Thunderstreak abstürzte, wurde der Pilot K. Boddaert (28) getötet.Die Hoedjes-Brüder kamen 1972 nach De Wamberg, Jaap Hoedjes und Ria Witte wohnten dort. Sie modernisierten und erweiterten das Unternehmen. 1986 wurden sie Eigentümer von De Wamberg. Fedor Hoedjes und Karen den Draak leben seit 1998 mit ihren Familien in De Wamberg.